Borreliose
cover horizontal rule

Kräutertherapie

Über 2800 Substanzen sind in der Chinesischen Arzneimittellehre vereinigt. Viele der Heilsubstanzen finden sich in ähnlicher Verwendung auch im Westen. Als Beispiel etwa die Rhabarberwurzel, Engelwurz, Zimt und Wegerich. Manches aber ist in China allein heimisch.

Die Heilkräuter haben ganz spezifische Wirkungen auf die Funktionskreise. Sie wirken durch Geschmack und Geschmacksrichtungen sowie durch ihre »Temperatur« mal kräftigend, mal beruhigend oder ausgleichend. Zugrunde liegt eine Jahrtausendealte Beobachtung der Wirkung der Heilpflanzen.

.

Therapieablauf

In der TCM nimmt die Kräutertherapie einen größeren Stellenwert als die Akupunktur ein. Chinesische Kräutermischungen bestehen manchmal aus bis zu 20 Bestrandteilen (Drogen). Viele Rezepturen, die auch heute noch bestehen, wurden über Jahrhunderte weitergegeben. s

Die chinesische Medizin kennt viele bewährte Rezepturen mit Kräutern, mineralischen Stoffen und sonstigen Bestandteilen. Tierische Bestandteile werden in Deutschland nicht verwendet.


tcm_krautertherapie img #1

Eine traditionelle Rezeptur besteht aus:

Die Darreichungsform der Kräuter in unserer Praxis beschränkt sich auf hydrophile Konzentrate. Diese sind leichter einzunehmen als Dekokte aber in der Wirkung identisch.

Die Kräutertherapie ist individuell für jeden Patienten und muss nach aktuellen Syndrom im Laufe einer Therapie nach TCM häufiger angepasst werden.


  • der Kaiser-Droge, die den wichtigsten Teil der Wirkung übernimmt
  • der Minister-Droge, die den "Kaiser" unterstützt und mögliche Nebenwirkungen mindert
  • der Assistenten-Droge, die die möglichen Nebenwirkungen und die
    Wirkung von "Kaiser" und "Minister" mindert
  • der Übermittler-Droge, die harmonisiert und die Wirkung der Rezeptur auf eine Körperregion lenkt.